wider und wieder – Der Unterschied

wider und wieder – Der Unterschied

Wie wird wieder und wider richtig verwendet? 

Das Wort wieder mit ie bedeutet nochmals, erneut oder ein weiteres Mal

wider mit i meint gegen, entgegen oder dagegen

Wie ihr das Wort korrekt verwendet könnt ihr hinterfragen:

Beispiel: Noelle möchte nächstes Wochenende wi(e)der ihre Großeltern besuchen.

Was soll das wieder hier aussagen? 

wider: Verwendet ihr das Wort gegen, klingt der Satz falsch.

→ Noelle möchte nächstes Wochenende gegen ihre Großeltern besuchen.

wieder: Lässt sich wieder durch nochmals ersetzen, ist der Satz richtig.

→ ✓ Noelle möchte nächstes Wochenende nochmals ihre Großeltern besuchen.

Sollte Noelle hingegen abgeneigt sein, ihre Großeltern wiederzusehen müsste der Satz so lauten:

→ Noelle ist es zuwider am nächsten Wochenende ihre Großeltern zu besuchen

Wann verwende ich wieder?

Wieder ist ein Adverb, also ein Umstandswort. Ihr wendet es an, wenn etwas noch mal, erneut oder ein weiteres Mal geschehen soll.

Beispiele:

Sie hat schon wieder die Hausaufgaben vergessen.

Wann kommt Papa vom Angeln wieder?

Sie möchte ihre Puppe wiederholen.

Kannst du mir mein Buch wiedergeben?

Für das Wort wieder gibt es zwei Schreibweisen:

  1. Das Wort wieder und das Verb getrenntschreiben.
  2. Das Wort wieder und das Verb zusammenschreiben.

1. wieder + Verb – getrenntschreiben

Wenn etwas nochmals oder erneut geschieht, dann wird wieder und das Verb auseinandergeschrieben.

Beispiel:

Ich möchte dich wieder sehen. (nochmal zu sehen)

Ich kann dir mein Buch wieder leihen. (nochmal leihen)

2. wieder + Verb – zusammengeschrieben

Wenn etwas zurück oder wieder kommt, dann wird wieder und das Verb zusammengeschrieben.

Sie möchte ihr Spielzeug wiederhaben. (zurückhaben)

Ich will mein Buch wiederholen. (zurückholen)

Er will ihr Herz wiedergewinnen. (zurückgewinnen)

Wann verwende ich wider?

Wider ist eine Präposition, auch Positionswort genannt. Wörter wie von, mit oder nach sind sehr häufige Positionswörter.

Das Wort wider sagt aus, dass etwas gegen oder entgegen etwas geschieht, z. B. wider Erwarten (= entgegen der eigenen Erwartung).

Beispiele:

Was ist ihm Schreckliches widerfahren?

Die Sonne spiegelt sich im Wasser wider.

Widerstand ist zwecklos!

Sie konnte seine These widerlegen.

Sie hat keine Widerworte.

Achtung: wider kann auch in einer Nominalisierung vorkommen. 

Beispiel:

Er musste das Für und Wider abwägen.

Für jedes Argument gibt es ein Für und ein Wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert