Nominalisierte Adjektive – Die korrekte Rechtschreibung

Nominalisierte Adjektive – Die korrekte Rechtschreibung

Die Verwendung von nominalisierten Adjektiven bereitet vielen Kopfzerbrechen und ich muss zugeben, dass die Regeln für die korrekte Verwendung nicht ganz einfach sind. Deshalb findet ihr hier eine Übersicht, die euch die Arbeit erleichtern soll. Hier könnt ihr immer wieder nachschauen, wenn ihr beim Schreiben einen Leitfaden braucht.

Was sind nominalisierte Adjektive?

Adjektive werden nominalisiert, wenn sie nicht direkt vor einem Nomen stehen, sondern einem Artikel, einem Pronomen oder einem Zahlwort folgen. Normalerweise werden nominalisierte Adjektive großgeschrieben. Wenn jedoch das Nomen, auf das sich das Adjektiv bezieht, genannt wird, wird es kleingeschrieben.

Beispiel:

Das Grün leuchtet schön.

Die Blätter sind grün.

Wie erkennt man nominalisierte Adjektive?

Nominalisierte Adjektive erkennt ihr an Wortverschmelzungen wie vom, ins, zum, beim. 

→ Hier eine Eselsbrücke:

Nach vom, zum, beim, schreibe niemals klein.

Beispiel:

Da hast du ins Schwarze getroffen.

Beim Großen gibt es immer nur ärger.

Vom Dunklen ins Helle.

Wird aber das Nomen wird genannt, werden sie kleingeschrieben:

Ich ging zum hohen Berg.

Beim kleinen Hügel bog ich ab.

Zum großen See geht es dort entlang.

Vom blauen Teller darfst du nicht essen.

Was gibt es bei der Nominalisierung von Adjektiven zu beachten?

Das Nomen ist die einzige Wortklasse, die im Deutschen großgeschrieben wird. Adjektive werden also kleingeschrieben. Was passiert aber, wenn Adjektive nominalisiert werden, also wie Nomen verwendet werden? Hier findet ihr die Grundregeln, die Ausnahmen und die Unterscheidung von ähnlichen Wortarten.

Adjektive sind Wörter, die eine Eigenschaft beschreiben, sie beschreiben, wie etwas ist.

Es gibt sie meist in drei Steigerungsformen: laut (Positiv) – lauter (Komparativ) – am lautesten (Superlativ). Sie können als Bezugswort direkt vor einem Nomen stehen oder als Prädikat allein.

Beispiel:

Warme Farben sind schön, freundlich und wirken beruhigend auf den Menschen.

Adjektive können ein Nomen nicht nur begleiten, sondern es auch ganz ersetzen. Man spricht dann von einer Nominalisierung (oder auch: Substantivierung) des Adjektivs.

Beispiel:

Die gute Sache an dem langen Marsch ist das Picknick.

→ Das Gute an dem langen Marsch ist das Picknick.

Manchmal gibt es für ein nominalisiertes Adjektiv auch ein Nomen mit derselben Bedeutung.

Beispiel:

Die Helligkeit erleuchtet den Raum.

→ Im Hellen kann ich das besser sehen.

Achtet auf die Signalwörter, die auf eine Nominalisierung hinweisen. Sie zeigen an, dass das Adjektiv als Substantiv verwendet wird:

  • Der Artikel (bestimmt oder unbestimmt) ohne ein nachfolgendes Nomen       

Beispiel: Das Beste, ein Schlauer, eine Hübsche, eines Großen, die Kleine, des Gelben, dem Dummen

  • Demonstrativpronomen (hinweisendes Fürwort)  

Beispiel: Diese Roten, jene Kleinen

  • Possessivpronomen (besitzanzeigendes Fürwort)

Beispiel: unser Grünes, deren Wahrheiten, deine Große

  • Numerale ( Zahlwörter:)

Beispiel: Alles Liebe, nichts Böses, viel Spaß, etliche Lügen, drei Kluge, zahlreiche Schönheiten etc.

  • Präpositionen (meist mit verstecktem Artikel wie z.B. ins = in das)

Beispiel: Im Dunklen, aufs Übelste, fürs Erste etc.

Nominalisierte Adjektive benötigen jedoch nicht immer ein vorangestelltes Signalwort.

Ich habe viel Neues entdeckt. Leider war nichts Spannendes dabei.

Für Alt und Jung ist etwas dabei.

Werden nominalisierte Adjektive immer großgeschrieben?

Da nominalisierte Adjektive den Platz des Nomens ersetzen, werden sie immer großgeschrieben. Es gibt jedoch eine Ausnahme. Adjektive, die aufgrund einer Auslassung allein stehen, werden nicht nominalisiert.

Beispiel:

Ich mag keine blauen oder gelben Blumen, sondern nur die roten.

Welches Mädchen meinst du? Das blonde oder das brünette?

Es ist ersichtlich, dass es sich um rote Äpfel und um ein blondes sowie eine brünettes Mädchen handelt.

→ Hier ein Vergleich:

Der Grauhaarige gab mir seine Geldbörse. (hier finden wir kein Vorherigen Bezug)

Der Mann hat mir gedankt. Da, den grauhaarigen meine ich. (hier finden wir einen vorherigen Bezug)

Kurz gesagt:

  • Adjektive werden normalerweise kleingeschrieben:

Der köstliche Kuchen ist alle. Der Kuchen ist köstlich.

  • Sie können nominalisiert werden, wenn kein Nomen folgt. Dann werden sie großgeschrieben.

Das Aufregende an der Diskussion waren die neuen Eindrücke.

  • Sofern das Nomen vorher genannt wird (oder bei anderen Ausnahmen), wird das Adjektiv jedoch weiterhin kleingeschrieben.

Welche Geschichte meinst du, die traurige oder die lustige?

Das Ende der Geschichte ist am traurigsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert