FAQ Lektorat Engelsfeder

FAQ Lektorat Engelsfeder

Ich habe meine Ausbildung bei der Akademie der Deutschen Medien absolviert. Meine Zertifikate findest du hier.

Du kannst gerne ein kostenfreies Zoommeeting bei mir buchen. Dort können wir ein bisschen Quatschen und deine ersten Fragen klären. Fülle dazu einfach das Kontaktformular aus oder schreibe mir eine Mail. Den Link findest du hier.

Du bist sehr schüchtern und mangst nicht direkt mir kommunizieren? Dann schaue dich gerne auf meiner Homepage um. Unter der Kategorie Schreibtipps findest du persönliche Tipps von mir. Ich denke daraus kannst du auch gut meinen Charakter erkennen. Den Link findest du hier.

Ich kann leider keine Pauschalangaben machen, da es vom Umfang deines Manuskripts und deiner Schreiberfahrung abhängt. Bei einem Korrektorat hängt es natürlich auch von der Fehlerdichte des Manuskriptes ab. Für ein Lektorat solltest du aber mindestens 4 -6 Wochen einplanen, für ein Korrektorat 2 bis 4 Wochen.

Du kannst dein Manuskript als Word- oder Papyrusdatei bei mir einreichen.

Es ist möglich, mir die Ganzdatei zuzusenden und sie in einem Stück wiederzubekommen. Nach Absprache kannst du mir dein Manuskript auch in Teildateien zu schicken, um parallel zu meiner Arbeit mit der Überarbeitung zu beginnen.

Obwohl ich meinen persönlichen Geschmack aus und vor lasse, ist ein Lektorat immer subjektiv. Ich gebe dir lediglich Tipps und stehe dir beratend zur Seite, was du davon umsetzt entscheidest du.

Mein Anspruch ist 95 Prozent aller Fehler in einem Korrektoratsdurchgang zu beheben.

Findest du allerdings noch Fehler und bist dir unsicher wegen einer Erstattungsanfrage, ergibt sich folgende Rechnung:

Fehlerquote = gefundene Fehler x 100 : durchgeführte Änderungen

Anhand der Word-Datei kannst du sehen, wie viele Korrekturen durchgeführt wurden. Diese Anzahl ist bei der Errechnung der Fehlerquote genauso wichtig, wie die noch im Text gefundenen Fehler.

Hier ein Rechenbeispiel:

In einem Korrektoratsdurchgang wurden 1700 Änderungen am Manuskript vorgenommen, du hast aber noch 50 Fehler im Text gefunden.

Fehlerquote = 50 x 100 : 1700

Fehlerquote = 2,94 %

Anhand der vorhandenen Fehler im Buch habe ich also 2,94% davon übersehen, im Umkehrschluss also 97,06% aller Fehler behoben. Demnach ist das Korrektorat in Ordnung und anzuerkennen.

Sollte es der Fall sein, dass die Fehlerquote 95 Prozent unterschreitet, sprechen wir auf jedem Fall über eine Vergünstigung des Preises. Findest du bei 1700 Änderungen also noch 100 Fehler, dann ergibt das eine Fehlerquote von 5,88%. Mit 94,12 Prozent habe ich mein Versprechen von 95 Prozent Fehlerbehebung nicht gehalten, daher hast du Anspruch auf eine Ermäßigung.

Sowohl von dir als auch von mir können Deadlines aus unterschiedlichsten Gründen nicht immer eingehalten werden. Wichtig ist hier die Kommunikation.

Sollte es so sein, dass die angesetzten Abgabetermine überschritten werden, können wir bei dadurch aufkommenden Problemen individuell nach Lösungen suchen.

Pauschalisieren kann ich hier nicht, da sich dies von Fall zu Fall unterscheidet, daher lass uns gerne einfach sprechen, wenn dieser Fall eintritt.

Ich richte mich nach der Dudenempfehlung.

Der Preis richtet sich nach Normseiten und Aufwand. Für eine genaue Auflistung schaue im Lektorat, Korrektorat oder Buchsatz nach. Wenn du wissen willst, was eine Normseite ist, klicke hier.

In dem Fall kann ich dir eine Ratenzahlung anbieten. Meine Preise richten sich nach Aufwand, deswegen überarbeite dein Manuskript so gut wie möglich. Lass uns einfach sprechen, ich versuche immer eine faire Lösung zu finden.

Behalte am besten meine Seite oder meinen Instagram Account im Blick, dort findest du immer mal wieder Preisaktionen oder Sparangebote.

Das verstehe ich. Geben Sie mir in der Mail Bescheid, dass dieser Wunsch besteht, dann respektiere ich das natürlich.

Hast du noch Fragen, dann schreibe mir gerne eine Mail. Das Kontaktformular findest du hier.